• Martina Kohrn

3 Tipps, wie Sie in stressigen Situationen ganz einfach runterfahren können

Aktualisiert: 28. Jan. 2019



Kennen Sie das?


- die Kids streiten sich morgens

- der Straßenverkehr auf dem Weg zur Arbeit kostet Sie alle Nerven

- und zu allem Überfluss hat Ihre Kollegin gestern die Dokumentation nicht ordentlich geschrieben?


Wie Sie Ihr ein Feedback geben können lesen Sie hier am Besten nach: https://www.martinakohrn.com/blog/feedback-geben.


Manchmal ist es schwer Ruhe zu bewahren und einen kühlen Kopf zu behalten. Gerade, wenn viel auf Sie einstürmt. Aber was können Sie tun? Bevor Sie das Gespräch suchen: auf jeden Fall erst einmal „runterfahren“.


Es gibt unendlich viele Strategien. Vielleicht haben Sie Ihre ja schon?

Aber um in entscheidenden Momenten herunterzukommen, gelassener zu bleiben und so ein effektiveres Gespräch zu führen, finden Sie hier 3 Tipps:


Durchatmen hilft

Wahrscheinlich machen Sie das schon: atmen Sie erst einmal tief durch. Oder Sie probieren es mal mit der „4-7-8“ Methode. Diese Methode hat ein Medizin-Professor erfunden. Sie hilft beim Einschlafen und baut Verspannungen und Anspannungen in kurzer Zeit ab. So funktioniert´s:

Legen Sie die Zungenspitze hinter die oberen Schneidezähne an den Gaumen. Dann atmen Sie durch die Nase ein und zählen bis 4. Halten Sie jetzt den Atmen an und zählen währenddessen bis 7. Beim anschließenden ausatmen durch den Mund zählen Sie bis 8. Der Professor empfiehlt, diese Übung am Anfang viermal hintereinander zu durchzuführen. Wenn Sie ca. 2 Monate geübt haben können Sie sich auf 8 steigern.

Oder Sie probieren es mal morgens aus und starten entspannter in den Tag.


Die Situation für kurze Zeit verlassen

Nein, es geht nicht darum, dass Sie fliehen. Aber bevor Sie unbedacht handeln und durchatmen nicht hilft: gehen Sie erst einmal an die frische Luft. Hier haben Sie in Ruhe Zeit herunterzukommen und sich eine Reaktion zu überlegen. Und ja: Sie müssen nicht alle Situationen sofort und jetzt klären. Manchmal ist es ratsam noch ein wenig zu warten, bis der Kopf wieder frei ist.


Thymusdrüse klopfen

Das ist eine Tipp, der mir besonders hilft: ich entspanne in kurzer Zeit, indem ich eine bestimme Stelle durch Klopfen aktivieren. Ehrlicherweise ist kein wissenschaftlicher Nachweis dafür vorhanden. Wenn es hilft, ist mir das nicht wichtig.

In der Kindheit spielte sie eine Rolle für das Immunsystem, dann schrumpft sie. Das Klopfen aktiviert die Thymusdrüse.

Wo finde ich diese? Nehmen Sie den Mittel- Zeige- und Ringfinger und ertasten Sie die Mitte Ihres Brustbeines. Gefunden? Dann bewegen Sie Ihre Finger ca. 4 cm nach oben. Wenn Sie auf diese Stelle ca. 30 Sekunden klopfen wird die Thymusdrüse wieder größer. Sie können entweder die Finger oder aber auch ihre Faust nutzen. Sie kommen in einen viel entspannteren Zustand.


Es gibt unendlich viele Ideen, Methoden und Tricks, um gelassener zu werden. Und das ist die gute Nachricht: Gelassenheit lässt sich lernen.


Probieren Sich doch einfach eine der drei Tipps aus! Ich bin gespannt: welche Strategien haben Ihnen geholfen? Was machen Sie, um mehr Gelassenheit in Ihr Leben zu bringen? Schreiben Sie mir doch persönlich oder auf meiner Facebook-Seite:https://www.facebook.com/Wege.zum.entspannten.Umgang.mit.Konflikten/?modal=admin_todo_tour


Was Sie tun können, um langfristig an Ihrer Gelassenheit zu feilen, verrate ich Ihnen im nächsten Blog-Artikel.


48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen