top of page

Radikalisierung - Was mache ich, wenn sich jemand radikalisiert?

Eine Methode zur Prävention von Extremismus, Radikalisierung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit


Verschwörungstheorien, Radikalisierung, Diskriminierung.

Gefühlt nehmen all diese Themen kein Ende und werden sogar eher präsenter.


Als ich vor Kurzem von einer Bekannten las, dass sie ein grandioses Spiel im Rahmen eines Seminars mitgemacht und einige Aha-Erlebnisse hatte, habe ich mal näher hingeschaut…


Das erfährst du im Artikel:


Martina Kohrn Radikalisierung

Ein Spiel zur Prävention von Radikalisierung?


XGames ist ein Live Game, in dem Jugendliche für die Methoden, Argumente und Denkweisen von extremistischen Gruppen sensibilisiert werden. Es hilft also das Gefühl von Radikalisierung erlebbar zu machen.


Inside Out bietet viele spannende Projekte an und so habe ich mit Alexej Boris, dem Gründer von Inside Out, ein Gespräch geführt, wie Radikalisierung entsteht und wie "Gamification" wirken kann.


Alexej Boris ist Schauspieler, der schon immer an Politik interessiert ist und aus der Sowjetunion stammt. Geprägt von seiner eigenen Geschichte und einem guten Draht zu Jugendlichen macht er sich für politische Bildung stark und kämpft gegen die Vorurteile zu Präventionsarbeiten.


Das Gespräch findest du hier:



Radikalisierung kann jeden Menschen treffen


Radilkalisierung ist nichts pathologisches und nicht vorhersehbar. Es kann begründet in einem falschem Umfeld liegen, in empfundener Ungerechtigkeit weltweit oder in eigener schlechter Erfahrung.

Selbst die Forschung stößt hier an ihre Grenzen und sieht Ansätze in einer schlechten oder fehlenden Vaterfigur als möglichen Grund.


Doch: Es kann jeden Menschen treffen. Daher ist die Prävention so wichtig.


Das Team von Inside Out entwickelt unter dem Slogan "Prävention durch Bildung. Forschung. Kunst." Programme zur politischen Bildung und zur Prävention von Extremismus, Radikalisierung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.


Inside Out unterstützt bei der Prävention von Radikalisierung


Der inzwischen fünf Jahre alte Verein schaut sich die schwer verdaulichen Themen besonders genau an, um sie dann auf spielerische Weise den Teilnehmenden oder Zuschauern in Spielen, Theaterstücken oder Workshops darzustellen und greifbar zu machen. Und das ganz ohne Zeigefinger, sondern mit Freude im Tun. Ein Zeigefinger und eine reine Belehrung funktioniert hier nicht, denn es kann wirklich jeden treffen.

Doch Bildung und kritisches Denkvermögen können vor dem Annehmen vereinfachter und menschenfeindlicher Weltbilder und Denkweisen schützen. 


Inside Out hat es sich zum Ziel gemacht, Menschen in ihrer Entwicklung zu mündigen Mitgliedern einer demokratischen Gesellschaft zu unterstützen. 

Dafür stellt sie Bildungseinrichtungen all ihr Wissen und praxiserprobte Programme zur Verfügung.

Darunter wurde auch das Spiel XGames für Workshops, Experimente und Perfomance entwickelt. Lassen sich die Teilnehmenden auf das Spiel ein, können diese einen Mechanismus der Radikalisierung erkennen und sich selbst erleben.


Im Spiel werden die Teilnehmenden durch Manipulation und Wettbewerb in eine Art Sog von Radikalisierung gezogen. In der anschließenden Nachbesprechung werden Erlebnisse und die eigenen Handlungen aufgearbeitet, um eine Immunisierung vor extremistischen Gedanken zu erreichen. Die Nachbesprechung ist der wichtigste Punkt im gesamten Verlauf.

Dann wird genau hingesehen:

  • Was sind Tricks?

  • Wo liegen erkennbare Gefahren?

  • Was habe ich in mir selbst erkannt?

Teilnehmende waren bisher grundverschieden: Von Jugendlichen über Elite-Studenten bis hin zu Polizisten und diversen Führungskräften und das bereits in fünf verschiedenen Ländern. Der Prozess und die Mechanismen sind überall die gleichen.


Gibt es typische Mechanismen beim Thema Radikalisierung?


Nein. Auch hier gibt kein klares Bild. Sonst wäre die Prävention auch nicht so wichtig. Es gibt in dieser Thematik keine psychologische Sicherheit.

Aber typische Tricks und Tests können Uniformierung, Zeitdruck, Obrigkeit oder Zensur sein. Das funktioniert bei manchen. Hier macht es die Mischung, sagt Alexej Boris. Wieder andere triggert das Thema Geld oder eine bestimmte Idee.


Das gefährliche ist, dass die Radikalisierung ein schleichender Prozess ist. Der sogenannte „Brainwash“ kann über Jahre entstehen und daher lange unentdeckt bleiben.

Hierbei kann die eigene - oder von außen unterstützte - Beobachtung helfen:

Wo war ich noch vor einem Jahr und wo stehe ich heute?


Was können Pädagogig*innen tun, wie können sie eingreifen?


Lehrkräfte müssen jegliche brenzligen Situationen ansprechen und aufklären. Es wird sehr vieles unter den Teppich gekehrt. Dabei wollen Jugendliche oft nur provozieren und ihre Grenzen testen, haben aber keine wirklich bösen Absichten. Werden Handlungen, wie z.B. „aus Spaß“ ein Hakenkreuz malen, nicht angesprochen, kann dies einen gefährlichen Verlauf nehmen.


Der Gamefication-Ansatz hilft alles spielerischer zu sehen. Natürlich ist es ein ernstes Thema, aber so wird es erlebbar. Und die Teilnehmenden erfahren, dass es wirklich jeden treffen kann. Deswegen ist das Präventions-Angebot von Inside Out auch so breit gefächert - um möglichst viele Menschen zu erreichen, egal ob durch Workshops, ein Theaterstück oder einen Vortrag. Du weißt nicht auf welchem Weg Menschen erreicht werden und auch bereit dafür sind.


Es bietet also eine sehr gute Möglichkeit für Schulen zur Sensibilisierung. Und zwar sowohl für Jugendliche als auch für Lehr- und Führungskräfte.


Mehr Infos und alle Präventions-Angebote findest du unter https://www.io-3.de/


 
Martina Kohrn Konflikttrainerin

Hi, ich bin Martina Kohrn - Konflikt- und Resilienztrainerin für Fach- und Führungskräfte aus Jugendhilfe, Kita und Pflege.


☑ Sei sicherer in Konflikt- und Krisensituationen.

☑ Gestalte ein starkes und humorvolles Miteinander im Team.

☑ Sichere Dir praxisnahes Handwerkszeug für mehr Ruhe und Gelassenheit.





Hier geht es zu:


 


14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page